Andreas Nerival – Realität und Mythos

Jour fixe am 16. im 16.
Andreas Nerival – Realität und Mythos. Kreide und Acryl.
Lesung: Paul Auer – Mauern. Roman
Vernissage – Lesung – Ausstellung bis 14. Jänner 2024
galeriestudio38.at/KUNST_16 galeriestudio38.at/LITERATUR_16

Andreas Nerival – Kunst von der Realität zum Mythos und Paul Auers Roman „Mauern“

Ab 16. Dezember zeigt Andreas Nerival in seiner Einzelausstellung anhand von Bildpaaren den
künstlerischen Prozess von der Kreideskizze zur Umsetzung der auf Mythen beruhenden Figuren in
Acrylmalerei. Er bezieht sich auch auf Luzifer, den obersten Teufel, der im Roman „Mauern“ von Paul Auer
eine wesentliche Rolle spielt.

Andreas Nerival geht es um die Darstellung der Emotion im Verborgenen, um ein vermutliches Gefühl und
um die vermeintlichen Absichten der Figuren aus der (griechischen) Mythologie (Sirene, Medea, Medusa,
Windsbraut, Zeus und Teufel). Ähnlich wie beim Teufel im Roman von Paul Auer versteckt sich hinter der
realen Figur eine verheerende mystische Gestalt, vielleicht die Fratze des wahren Inneren: etwa die
verzweifelte, nach Rache sinnende Medea; das giftige, Verderben bringende Antlitz der Medusa; das
distanzierte, kühle und flatterhafte Wesen der Windsbraut. Für die erste Phase der Acrylbilder verwendete
Nerival Scheibenwischer, Teigkarten, Putzschwamm und Spachtel und erst später den Pinsel. Das wahre
Wesen der Figuren soll im Kopf des Betrachters entstehen.

Paul Auer erzählt in seinem Roman „Mauern“ vom Schriftsteller Joshua, der nach fast anderthalb
Jahrzehnten Schreibarbeit endlich sein erstes Buch veröffentlicht hat. Durch ein stattliches Erbe ist er
schlagartig wohlhabend geworden. Sein neues Domizil ist eine luxuriöse Dachgeschoßwohnung am Wiener
Burgring. Doch das Glück ist getrübt. Kürzlich hat ihn seine Freundin verlassen. Und wovon sein nächster
Roman handeln soll, weiß er auch nicht so recht. In der ersten Nacht in seinem neuen Zuhause erhält er
überraschenden Besuch von niemand Geringerem als Luzifer, begleitet von seiner Liebhaberin und einem
Teenager. Joshua fasst den Entschluss, den ultimativen Roman zu schreiben, ein „Weltbuch“. „Mauern“ ist
eine tragikomische Reflexion über die Triebkraft des Künstlers und seine Angst vorm Scheitern, eine Parodie
auf toxische Männlichkeit, sendungsbewussten Größenwahn und über den Irrsinn, ein Buch zu schreiben.

KURZBIOGRAPHIEN:
Paul Auer absolvierte nach einem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie den Lehrgang Literarisches
Schreiben bei Marlen Schachinger. 2017 folgte im Septime Verlag sein Romandebüt „Kärntner Ecke Ring“,
dem 2020 „Fallen“ und 2022 „Mauern“ folgten. Er lebt im Zug zwischen Kärnten, Wien und Brüssel und fühlt
sich daher gelegentlich wie ein echter österreichischer Großschriftsteller.

Andreas Nerival, geboren in Wien. 20 Jahre in der Werbe- und Verlagsbranche in Wien und Innsbruck, dann
Studium der Architektur an der TU Wien, bautechnischer Consultant. Neben Stillleben und
Landschaftsaquarellen Akt- und Architekturzeichnungen. Seit 2020 wieder Leidenschaft zum Zeichnen, vor
allem zum Akt. Mitglied des Vereins ::kunst-projekte::.

Veranstaltungsort und Adresse

Cafe Club International C.I., Payergasse 14, 1160 Wien, Österreich

    16. Dezember 2023

  • Sa
    16.12.2023
    19:00

Andreas Nerival – Realität und Mythos

Diese Veranstaltung in Wien (Ottakring) wurde von kunstprojekte veröffentlicht. Andreas Nerival – Realität und Mythos ist den Rubriken Vernissage, Ausstellung, Literatur und Lesung zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen

Fr
8. Mär
19:30
Zaubertheater Bremen
Fr
15. Mär
20:00
Neues Schauspielhaus Uelzen
Fr
19. Apr
19:30
Zaubertheater Bremen
Fr
29. Mär
19:00
Münster Konstanz
Sa
8. Jun
20:00
Philharmonie Essen
Sa
16. Mär
19:30
Phönix Theaterwelt Wittenberg
Do
28. Mär
19:30
Galli Theater Berlin
Fr
19. Apr
19:30
Kabarett Obelisk Potsdam